Im Lauf meiner Auseinandersetztung mit mir selbst und veschiedenen Denkrichtungen, musste ich immer wieder Momente der Eingebung, oder Erleuchtung - wie man das auch nennen  mag - erfahren. Hier habe ich einige niedergeschrieben. Wer gerne wissen will was diese Sätze bedeuten, kann mich gerne darauf ansprechen.

Von da aus wo Du bist, siehst Du es nicht...

 

Vergiss was Du bist, vergiss wer Du bist, dann...

 

Löst Gewalt, Ungerechtigkeit oder Schmerz nichts mehr in mir aus? Ein Zeichen, dass ich mich womöglich voll und ganz akzeptiert habe...

 

Ich bin gleich wieder da...

 

Macht der Zen-Übende eine Sache, macht er tausend Sachen...

 

Baum ist Nahrung. Daher, ich bin Nahrung...

 

Shiatsu... Berührung durch die / aus der Leere...

 

Es gibt keine Lösungen...

 

Eine Eigenschaft des erleuchtet sein: man weiß was geschieht und man lebt es mit voller Hingabe.

 

Es gibt keine Antworten...

 

Leben wir die Hingabe zum Lauf der Dinge, zum Leben, werden Meister, Gurus, Eltern hinfällig. Da wir unsere Kindern nicht loslassen, ihnen diese Erfahrung nicht übermitteln, tragen wir es ihnen auf, sich selbst von uns zu lösen.

 

All das von dem wir ausgehen, entspricht nicht der Wirklichkeit...

 

Es gibt keinen Höhepunkt...

 

Liebe die Welt in ihrer Ganzheit... dann...

 

Sein UND nicht sein, das ist die Antwort...

 

Der Sinn des Lebens? Sein...

 

Die Freiheit ist der Tod...

 

Sobald ich "ich" sage, entsteht die Welt...

 

Jesus? Den gibt es nicht, er ist schon da...

 

Satan  ist wunderschön, nur keiner nimmt es wahr...

 

Warum ist die Welt eins? Man erfährt nur sich selbst...

 

Alles hat ein Anfang und ein Ende, nichts endet...

 

Shiatsu ist Aus-Druck des Lebens...

 

Lasse das Gute und Du erfährst nichts Böses...

 

Erkenne das Verlangen und kehre dich ab, die Liebe wird bedingungslos...

 

Der Körper ist einfach ein Fortbewegungsmittel wie das Fahrrad, das Auto oder der Zug. Nur wechseln kann man ihn nicht so leicht :-)

 

Am Anfang und jenseits jeglichen Heilungsprozess steht die Veränderung. Wie offen stehe ich ihr gegenüber?...

 

Ob ich nach vorne schaue oder nach hinten, immer das Gleiche...

 

Ich nehme mir das Leben, ich gebe mir den Tod. Ich bin Schöpfer...

Diese Erkenntnis ist Bedingung für die Erfahrung der Vollkommenheit.

 

Prioritäten sind reine Hirngespennste des Zeitgefühls. ALLES ist IMMER da! Ab und zu sehen wir es, ab und zu sehen wir es nicht...

 

Es ist unrelevant welchen Weg Du nimmst...